Interesse an werblicher Information

In Anzeigenblättern wird Werbung nicht als lästig empfunden. Im Gegenteil: Hier ist sie willkommen – und wird als nützlicher, informativer und wertvoller Bestandteil des Mediums wahrgenommen. Menschen, die gern mehr zu Angeboten des Einzelhandels wissen wollen, beispielsweise über Produkte des täglichen Bedarfs, informieren sich hierzu bevorzugt im Anzeigenblatt (56 Prozent). Mehr als 88 Prozent der deutschsprachigen Gesamtbevölkerung geben zudem an, Prospekte bzw. Beilagen in Anzeigenblättern zu lesen. Fast 74 Prozent tun dies sogar mindestens einmal pro Woche.

Ob lokale Berichterstattung oder Preisvergleich – Anzeigenblätter erfreuen sich steigender Beliebtheit und Glaubwürdigkeit. Die Rolle der Anzeigenblätter als Medium für die lokale Einkaufswelt steigt. So bewerten 70,6 Prozent die Anzeigen und Werbung in den Anzeigenblättern als informativ und über drei Viertel schätzen diese als nützlich ein, weil man sie noch einmal nachlesen kann (jeweils LpA, AQ 2015/16). Insgesamt bestätigen die Werte die hohe „Marktplatzkompetenz“, die der Verbraucher den Anzeigenblättern zuschreibt.

Immer höher im Kurs: Die Anzeigenblätter erfreuen sich steigender Reichweite und zunehmender Sympathiewerte – auch in Zeiten zunehmend flüchtigen Medienkonsums und immer knapper werdender Zeitbudgets. Mit einer durchschnittlichen Ausgabe erreichen Anzeigenblätter rund 50 Mio. Menschen in Deutschland (LpA). Das entspricht einer Reichweite von 68,9 Prozent. 82 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre zählen zum Weitesten Leserkreis (WLK).

(Quelle: AQ 2015/16 und 2017)